Presse und Archiv - Verein

SC 09 Effelder - Rückblick auf 112 Jahre Vereinsgeschichte

Viele Lieblingsstücke

Der SC 09 Effelder gehört zu den traditionsreichsten Sportvereinen des Landkreises Sonneberg. Der Verein wurde 1909 gegründet und hat in der nunmehrigen 112jährigen Vereinsgeschichte allerhand erlebt.ffelder – „Ja, wir haben nach der politischen Wende 1989 viel auf die Beine gestellt. Wir hatten auch das Glück, dass nahezu alle Spieler geblieben sind und wir so in der damaligen Bezirksklasse das Niveau mit bestimmt haben“, sagte jüngst der langjährige Vereinsvorsitzende Fredy Stammberger und freut sich über mehrere sehr gute sportliche Leistungen der Effelder Sportler und Sportlerinnen. So wurde die Frauenfußballmannschaft 1996 Thüringer Landesmeister und Landespokalsieger. Die Männer schafften 1993 den Sprung in das Südthüringer Oberhaus. Im Tischtennis wurde man dreimal nacheinander Vizemeister des Südbezirkes und nahm jeweils an den Aufstiegsspielen zur Verbandsliga teil. Freilich gab es im sportlichen Bereich immer ein auf und ab, aber das kleine Dorf Effelder mit seinen knapp 1000 Einwohnern machte sich insbesondere durch Sport und Kultur einen guten Namen und von sich reden. Im Juni findet immer das Lindenfest statt und die über 300 Jahre alte Tanzlinde hat es bereits mehrfach ins Fernsehen geschafft.

In den letzten Jahren glänzte auch der SC 09 Effelder sportlich, aber auch gesellschaftlich und im kulturellen Leben. Nachdem 2015 die Fußballer den Aufstieg in die Landesklasse schafften, konnten die 09er im selben Sommer die Thüringer Wintersport-Olympioniken begrüßen. „Es waren Stars zum anfassen, ohne Starallüren. Ja, wir hatten das Glück, dass so viele hochkarätige Sportler aufgeschlagen haben. Dass war einzigartig“, sagte Effelders langjährige Schatzmeisterin Kerstin Lenkardt. Arnd Peiffer, Erik Lesser, Bundestrainer Mark Kirchner, Jens Filbrich, Axel Teichmann, André Lange, Jan Eichhorn und viele weitere Top-Sportler, waren sehr gerne nach Effelder gekommen und nahezu 700 Zuschauer sorgten dafür, dass der Verein „Freies Wort hilft“ tüchtig was in die Kasse bekam. „Natürlich haben wir von diesem Spiel ein Trikot mit allen Unterschriften bei uns im Vereinsheim“, sagt Fredy Stammberger, der damals der Hauptinitiator war. Nur zwei Jahre später war der ehemalige Europapokalfinalist FC Carl-Zeiss Jena zu Gast. Auch wenn die Jenaer nur noch in der Regionalliga spielen, der Verein ist in Thüringen noch immer sehr beliebt. Auch von diesem Spiel hängt ein Trikot im Sportheim.

Zum 100jährigen Vereinsjubiläum 2009 gelang es den Hinterländern, mit den Kickern Wilfried Gröbner (1. FC Lok Leipzig/Olympiasieger 1976 in Montreal), René Müller (1. FC Lok Leipzig/Dynamo Dresden) und Rüdiger Schnuphase (FC Carl Zeiss Jena/FC RW Erfurt) drei Nationalspieler zum Sportlerforum zu begrüßen. Auch von diesen drei Stars sind mehrere Jubiläumshemden signiert worden. „Ja, dass waren alles hochkarätige Veranstaltungen und die vielen Fans aus nah und fern waren begeistert“ führt Stammberger fort.

Doch schon in den 80er Jahren, damals war der viel zu früh verstorbene Manfred Pasold BSG-Leiter, waren „Sport-Asse“ in Effelder zu Gast. Im Juni 1984 – der Effelder Sport wurde 75 Jahre – waren die Skisprunglegenden Hans-Georg Aschenbach (Olympiasieger und Weltmeister) und Horst Queck (Vierschanzentourneesieger) Gäste im Rahmen eines von Roland Sängers geführten Sportlerforums. „Dass alles waren einzigartige Erlebnisse, die man nie vergisst“, sagte einmal Effelders Ehrenmitglied Günter Brehm.

In vielen Epochen gab es viele Höhepunkte im bunten Vereinsleben der Hinterländer. „Da wir uns nicht nur im Sport, sondern auch im sozialen und gesellschaftlichen Bereich sehr engagieren, konnten wir bei den Sternen des Sports dreimal einen Preis gewinnen. Die Galas mit den Olympiasiegern Kati Wilhelm und Anni Friesinger waren stets vom Feinsten“, sagt Stammberger, der die Geschichte des SC 09 aus dem „Effeff“ kennt.

ehrendiplom ligaklasseGeschichte schrieben vor 90 Jahren auch die Fußballer, denen 1930 der Aufstieg in die Gauliga Südthüringens gelang. „Viele sprachen immer von der Wundermannschaft“, sagte einmal Veteran Klaus Schüler, der selbst einer der besten Effelder Fußballer aller Zeiten und langjähriger Vizepräsident der damaligen BSG Spielwaren Effelder war. Eines der wertvollsten Stücke, die der Verein sein eigen nennt, ist das Ehren-Diplom des DFB, welches der damalige Spielführer Kurt Müller zum Aufstieg in die Gauliga Südthüringen 1930 überreicht bekam. Der SC 09 spielte mit solch renommierten Mannschaften wie dem SV 08 Steinach, dem 1. FC 07 Lauscha, dem SC 06 Oberlind, dem VfL 07 Neustadt, dem VfB Coburg, dem SV Viktoria 09 Coburg zwei Jahre in einer Liga, bevor eine Strukturveränderung kam.

Abschluss-Tabellen

Gau Südthüringen 1931/32

1. SV 08 Steinach 18 42:18 29:7

2. VfL 07 Neustadt/Co. 18 40:20 26:10

3. VfB 07 Coburg 18 36:19 22:14

4. 1. FC 07 Lauscha 18 31:28 19:17

5. SC 06 Oberlind 18 28:31 17:19

6. SC 09 Effelder 18 29:41 14:22

7. 1. SC 04 Sonneberg 18 26:31 13:23

8. Viktoria 09 Coburg 17 24:35 13:21

9. Spvgg. Neuhaus 17 22:34 13:21

10. 1. FC Köppelsdorf 18 21:42 12:24

Gau Südthüringen 1932/33

1. SV 08 Steinach 18 50:20 27:9

2. SC 06 Oberlind 18 39:42 20:16

3. VfB 07 Coburg 18 51:31 19:17

4. VfL 07 Neustadt/Co. 18 47:36 19:17

5. 1. FC 07 Lauscha 18 38:34 19:17

6. 1. SC 04 Sonneberg 18 41:32 18:18

7. Spvgg. Neuhaus 18 22:32 18:18

8. SC 09 Effelder 18 38:44 17:19

9. Viktoria 09 Coburg 18 32:53 13:23

10. Sportring Sonneberg18 27:59 10:26

 

Hygienekonzept (10/2021)

für den Wettkampfbetrieb der Abteilung Fußball des SC 09 Effelder für den Sportplatz "An der B89"

vereinswappen klein

 

hier downlaoden

Kalender

<<  November 2021  >>
 Mo  Di  Mi  Do  Fr  Sa  So 
  1  2  3  4  5  6  7
  8  91011121314
15161718192021
22232425262728
2930