Presse und Archiv - Fußball

FB, KOL: TSV 1884 Germania Sonneberg-West – SC 09 Effelder 2:6

Ein halbes Dutzend – Offensivabteilung war top

Der SC 09 Effelder gewann nach dem Pokalerfolg in Steinach gegen Westhausen auch das Auftaktspiel in der Kreisoberliga gegen die „Westler“, die in unmittelbarer Tabellennachbarschaft liegen.

Pascal NeuberBettelhecken. Die Germanen empfingen im ersten Pflichtspiel nach der Winterpause den Tabellennachbarn SC 09 Effelder und wollten endlich die negative Derbybilanz aufhellen. Dieses Vorhaben misslang gründlich; bereits zur Halbzeit war das Spiel beim Stand von 1:4 entschieden.

Den Hausherren gehörten auf dem erstaunlich gut bespielbaren Rasen die Anfangsminuten, dennoch fiel das erste Tor auf der Gegenseite. Funke wurde noch in der eigenen Hälfte angespielt, wackelte Gegenspieler Rauch aus und schoss den Ball über den zu weit vor seinem Tor stehenden Bauer unhaltbar ins Netz – ein sehenswerter Treffer, begünstigt allerdings von der TSV-Defensive (10.). Mit der Führung im Rücken machten die Vogel-Schützlinge die Räume eng, wirkten zweikampfstärker, hatten das bessere Umschaltspiel und setzten die Westler so immer wieder unter Druck. Daraus entstanden die Gegentore zwei und drei. Gefährlicher Rückpass auf den Torwart, in dessen Abspiel brauchte Sommer beim 0:2 nur den Fuß hineinzuhalten, und der Ball trudelte über die Linie (26.). Nun wirkte die Heimelf sichtlich geschockt, und so hatte der von Lehneck allein gelassene Leipold beim 0:3 keine Mühe den kurz abgewehrten Ball mit Links ins kurze Eck zu versenken (28.). Was mit Mut möglich ist, zeigte P. Bauer, der im Nachsetzen dem 18-Jährigen Gästetorwart Neuber den Ball abluchste und energisch zum 1:3 einnetzte (35.). Jegliche Hoffnung auf eine nun beginnende Aufholjagd erstickte Funke sofort im Keim und verwandelte den nicht unhaltbar scheinenden-, aber bei Flutlicht sicher auch nicht einfach zu parienden-, weil platzierten Freistoß vom Strafraumeck zum 1:4.

In der zweiten Halbzeit versuchten die verunsicherten Hausherren nun mit Roth für Rezai noch einmal zum schnellen Anschluss zu kommen, doch gefährlicher wirkten weiterhin die nun viel Platz habenden Gäste. Beim 1:5 profitierte Lenkardt von einem nach vorne abgewehrten Schuss des Bettelhecker Torwarts und drückte den Nachschuss problemlos über die Linie. dem eingewechselten Treciak war dann das letzte Tor für Effelder vorbehalten. Damit noch nicht genug; denn dem TSV gelang durch Nico Schmidt mit einem verwandelten Freistoß der sehenswerte Schlusspunkt.

„Wir profitieren offensichtlich von einer langen und intensiven Vorbereitung mit elf (!) Testspielen und dem Trainingslager in Bad Blankenburg", resümierte ein zufriedener Effelder Abteilungsleiter Mario Kluck gegen Ende des Spiels. Kein gelungener Einstand für Bettelheckens neuen Männercoach Sven Brückner, der bereits in der Halbzeit angesichts dieser haarsträubenden Patzer hilflos die Hände heben musste. „Was willst Du da machen?"

Effelder bestreitet am kommenden Sonntag – sofern das Wetter nicht wieder verrückt spielt – das nächste Auswärtsspiel beim Erlauer SV Grün-Weiß. Dort erwartet die 09er eine starke Mannschaft und ein kleiner Hartplatz. Aber: Gegen die Erlauer haben die 09er in der Meisterschaft noch eine Rechnung offen.

Sonneberg-West: T. Bauer; Rauch, Wohlleben, Conrad, Lehneck, Lippmann, Rezai (46. Roth), Leuthäuser (35. Rädlein), Schmidt, P. Bauer (73. Gundermann), Töpfer

Effelder: Neuber; Kob, Wagner (56. Gehrke), Scheidemann (75. Halilaj), Porazil, Lenkardt, Krasemann (67. Treciak), St. Funke, Steiner, Sommer, Leipold

Tore: 0:1 St. Funke (10.), 0:2 Sommer (26.), 0:3 Leipold (28.), 1:3 P. Bauer (35.), 1:4 St. Funke (36.), 1:5 Lenkardt (64.), 1:6 Treciak (70.), 2:6 N. Schmidt (81.)

Schiri: Reuter (Eisfeld)
Zuschauer: 82

Kalender

<<  August 2018  >>
 Mo  Di  Mi  Do  Fr  Sa  So 
    1  2  3  4
  6  7  8  91012
13141516
20212223242526
2728293031  

Sponsoren