Presse und Archiv - Fußball

Kreispokalfinale

Endspiel um den Sparkassen-Pokal 2011

SG Lauscha/Neuhaus - SC 09 Effelder 1:0 (0:0)

In einem spielerisch äußerst schwachen Finale um den Pokal der Sparkasse Sonneberg erzielte SG-Spielführer Benjamin Greiner das Tor des Tages.

Während die SG nahezu alle Stammspieler an Bord hatte, standen 09-Trainer Claus-Peter Fischer die Sorgenfalten schon vor der Partie ins Gesicht geschrieben. Neben den länger verletzten Michael Günther und Marcel Nischan musste auch Kai Kober passen.

 

Von Beginn an boten beide Teams vor der großen Kulisse von 500 Zuschauern bei besten Bedingungen Fußball der Marke „Schmalhans". Fehlanzeige bei gelungenen Spielzügen, kaum gelungene Ballstaffetten. Chancen gab es im ersten Abschnitt auch nur vereinzelt. Eine dieser Möglichkeiten hatte zu Beginn der Lauschaer Benjamin Greiner, doch dessen Heber kratzte Marcel Rempel von der Linie (11.) Es dauerte dann bis zur 40. Minute, ehe erneut Benjamin Greiner die Führung auf dem Fuß hatte. Doch Effelders guter Torwart Patrick Wagner rettete, nachdem seine Hintermannschaft patzte. Ansonsten hatten die Mannen von Trainer René Queck im technischen Bereich leichte Vorteile.

In der Halbzeitpause nahm der KFA Ehrungen vor. Der TSV 1923 Neuenbau, der seinen Aufstiegsverzicht erklärte, wurde als Meister der Kreisklasse gewürdigt. Als bester Torschütze dieser Klasse wurde Nick Werner (Neuenbau/47 Tore) ausgezeichnet. Den Fairplay-Pokal, gestiftet durch den Fliesenlegermeister Mark Biedermann gewann erneut der SV 1960 Seltendorf. Des weiteren wurde Christoph Zeh (Oberlind) und Benjamin Greiner (Lauscha/Neuhaus) als Torjäger der Kreisliga geehrt. Verabschiedet wurden die Unparteiischen Steffen Heumann, Hans-Dieter Schneider und Steffen Gögel.

Nach dem Wechsel wurde die Partie kampfbetonter. Nachdem Effelders Robert Bätz nach Vorarbeit von Lenkardt kläglich eine Großchance vergab (46.) parierte Wagner auf der Gegenseite einen Kästner-Flachschuss. Effelder hatte dann durch Martin Röder (56.) und den trickreichen Philipp Langbein (61.) zwei verheißungsvolle Möglichkeiten, aber die Hinterländer hatten kein Zielwasser getrunken. Besser machte es Benjamin Greiner auf der Gegenseite. Nachdem Maxim Stiehl Marcel Rempel umkurvte und von der Grundlinie schulmäßig nach innen passte, brauchte Lauschas Torjäger Greiner nur noch den Fuß hinzuhalten. Effelders Trainer CP Fischer trieb seine Mannen weiter an. Pech hatte der fleißige Tino Schwesinger, als er per Kopf und der größten Tat von SG-Keeper Kevin Eichhorn nur das Lattenkreuz traf. Die SG Lauscha/Neuhaus hatte nun viele Räume, zeigte in der Offensive kaum gelungene Aktionen. Kapitän Greiner hatte die Entscheidung (76.) auf dem Fuß, schoss aber am langen Eck vorbei. Im Gegenzug vergab Bätz erneut kläglich, als er freistehend in bester Position weit neben das Tor schoss. Auch wenn das Niveau der Begegnung weiter äußerst schwach war, so herrschte die letzte Viertelstunde Kurzweil. Lauschas Mark Kästner scheiterte nach einem Solo an Torwart Wagner, der danach mit einer Leistenverletzung ausgewechselt werden musste.

Ein Raunen ging durch die Zuschauer, als der eingewechselte Ronny Wöhner mit einem Schrägschuss das Kreuzeck nur knapp verfehlte. In der fast zehnminütigen Nachspielzeit, diese war aufgrund langer Verletzungspausen beider Torhüter gerechtfertigt, tat sich nichts mehr. Effelder leistete sich zu viele technische Fehler und so waren Fehlabspiele an der Tagesordnung. Die SG-Spieler verengten klug die Räume und hatten durch Lämmchen (90.+3) und Töpfer (90.+4) noch zwei dicke Möglichkeiten, aber einen Treffer vermochten sie nicht mehr zu erzielen. Dies brauchten sie auch nicht, denn Benjamin Greiner hat das „Goldene" bereits eine halbe Stunde vorher erzielt.

Die Spieler der SG Lauscha/Neuhaus ließen nach dem Schlusspfiff von Referee Heumann, der teilweise grobe Foulspiele nicht ahndete, die Korken knallen.

Lauscha/Neuhaus: K. Eichhorn; N. Zinner, Edelmann, Büchner (54. Knoth), Heinze, Müller-Schmoß (78. Töpfer), Stiehl, S. Bäz (64. Hellmich), Lämmchen, Kästner, Greiner

Effelder: P. Wagner (83. Ke. Kober); R. Porazil, Fischer, Hirschberger, T. Schwesinger, Rempel, M. Müller, Bätz, M. Röder, Langbein (77. Wöhner), Lenkardt (57. Strecker)

Heumann (Jagdshof) – 500 – 1:0 B. Greiner (62.)

Stimmen zum Spiel:

René Queck (Lauscha): Genau so ein Spiel hatte ich erwartet. Es war kein Leckerbissen, denn es ging für beide Teams um viel. Das Quäntchen Glück, welches man braucht um zu gewinnen, hatten wir.

Toni Lenkardt (Effelder): Wir haben uns in der ersten Halbzeit kaum Chancen herausgearbeitet. Nach dem Wechsel wurde dies zwar besser, aber ein Tor gelang uns nicht. Kämpferisch überzeugten beide Mannschaften.

Hans Bock (Lauscha): Auch wenn das Spiel nicht gut war und vieles Stückwerk blieb, so bemühten sich beide Mannschaften. Mehr sollte man nicht mehr erwarten. Ich denke, dass das Niveau zukünftig noch schwächer wird.

Bodo Müller (Effelder): In der zweiten Halbzeit hatte unsere Mannschaft mehrere gute Möglichkeiten. Insgesamt war Lauscha/Neuhaus etwas besser und hat mit etwas Glück letztlich verdient gewonnen.

Kalender

<<  August 2019  >>
 Mo  Di  Mi  Do  Fr  Sa  So 
     1  2  4
  5  6  7  810
12131415
192021222324
26272829 

Sponsoren